Reise vom 12. - 17. April 2018
nach Bonito und Campo Grande

Bonito heißt auf Deutsch: schön! Der Name ist also ein großes Versprechen. Ob der Ort das auch halten wird. Immerhin haben wir so unsere Erfahrungen mit schönen Namen, denn unsere Nachbarstadt heißt Porto Belo (schöner Hafen) und ist eher das Gegenteil von dem,was der Name sagt. Wenn aber SESC eine Reise nach Bonito anbietet und dort auch ein eigenes Hotel unterhält, dann wird der Name und das Sein schön zusammenpassen.

Karte über den Westen Brasiliens

Zunächst zur Lage des Ortes.Wie man auf der Karte sehen kann, liegt dieses kleine Städtchen im Westen Brasiliens im Bundesstaat Mato Grosso do Sul. Auf der Karte ist das unten links. Campo Grande ist die Hauptstadt von Mato Grosso do Sul. Auch diese Stadt ist markiert. Oberhalb von Bonito ist ein großes, relativ menschenleeres Gebiet ohne viele Straßen. Das ist das Pantanal. Gekennzeichnet habe ich auch die beiden Orte Cuiabá und Poconé, weil wir dort schon zweimal waren. Und damit man weiß, wo im Lande sich diese Orte befinden, habe ich auch noch die Hauptstadt Brasilia markiert. Von Bonito nach Campo Grande sind es reichlich 300 km, von Bonito nach Cuiabá sind es 925 km. Und von uns nach Bonito sind es 1.500 km. Deswegen fahren wir auch nicht mit dem Auto dorthin, wie es Reginaldo gerne gemacht hätte, sondern mit dem Flugzeug.

Bonito hat rund 20.000 Einwohner und mitten drin ein SESC-Hotel. Es ähnelt sehr dem Hotel in Poconé, wo wir schon zweimal waren. So jedenfalls ist es den Bildern zu entnehmen, die man im Internet findet. Lassen wir uns überraschen.

Bombinhas, den 29. Dezember 2017

Hans-Georg Döring