Erlebnistagebuch einer Umsiedlung von Frankfurt/Deutschland nach Bombinhas/Brasilien
Zur Hauptseite Döring

3. Oktober, Katzenprobleme

Ist es möglich, dass Katzen Depressionen haben? Derzeit habe ich bei unserem Chico den Verdacht, dass er unter Depressionen und Heimweh leidet. In Frankfurt war er Herr des Erdgeschosses, während seine Schwester sich vor allem oben aufhielt. So gingen sie sich gerne aus dem Weg. Wenn wir dann heim kamen, war er als erster am Platz, um uns zu begrüßen. Und dann fraß er wie ein Ungeheuer und man merkte ihm an, dass er mit sich und seiner Umwelt im Reinen war.
Hier hat sich das Bild total verändert. Was Chico früher nie gemacht hat, macht er jetzt: sich unter einer Decke zu verkriechen. Morgens früh macht er das sofort nach dem Frühstück und kommt dann erst gegen Abend wieder hervor. Er ist also den ganzen Tag unsichtbar und unter der Decke auf einem Wäschehaufen versteckt und will nicht einmal fressen. Susi hingegen ist jetzt die vorwitzige Katze, die uns begrüßt, wenn wir heim kommen, die ungemein neugierig ist, sich ein Bett in unserem Schlafzimmer gesucht hat und überall rumstreift. Auch hat sie begonnen, Trockenfutter zu fressen, worauf sie in Frankfurt immer nur mit Brechen reagiert hat. Ich denke nicht, dass es Susi in Frankfurt schlecht ging. Sie konnte sich immer gut gegen den Kater durchsetzen, aber so gut wie hier ging es ihr dort nicht, denn jetzt wird sie von ihrem Bruder gar nicht mehr „belästigt" (er hat sie nie belästigt. Sie facht ihn immer in der Flucht!). Den Kater in seiner Traurigkeit zu sehen, ist für uns nicht leicht. Er tut uns Leid, denn wir lieben ihn, auch wenn er manchmal noch so aufdringlich ist.

Ansonsten haben wir gestern immerhin die letzten Papiere fertig bekommen, um unseren Container beim Zoll ausquittieren zu können. Die von Aurora unterschiebene und vom Notariat beglaubigte Liste wurde gestern Nachmittag nach Paranaguá geschickt, wo das Schiff am 9. Oktober ankommen soll. Hoffentlich geht alles gut, denn die Liste war doch sehr seltsam. Wir erkannten teilweise die Beschreibung der Pakete mit unseren Sachen nicht wieder. Da sollen wir angeblich 2 Waschmaschinen haben. Wahrscheinlich ist eine davon einfach nur ein Wäscheständer. Die Eigentümlichkeiten lassen sich darauf zurückführen, dass die Listen von der Spedition, bei der die Listen in Englisch vor allem mit Hilfe von Übersetzungssoftware erstellt wurden, die dann in Rio von der hiesigen Spedition ins Portugiesische übertragen wurde. Da kann es zu Missverständnissen kommen. Hoffentlich sind sie nicht so gravierend, dass der Zoll die ganze Ladung überprüfen will, was dann lange dauert.
Gestern Abend haben wir einen hoffnungsvollen Besuch eines anderen Installateurs erhalten, der auch in der Lage ist, unsere Druckverstärkung in Gang zu bekommen. Wir sind guter Dinge, dass es mit ihm besser läuft als mit dem vorherigen, der uns immer versetzt hat.

Zum Seitenanfang