Zur Hauptseite Döring

5. April, Strandspaziergang

Eigentlich passiert nie was, wenn wir unsere tägliche Runde am Strand drehen, und dennoch passiert eigentlich immer etwas. Dieses Etwas ist nichts weiter Dramatisches, sondern es sind kleine alltägliche Ereignisse, Begegnungen, besondere Lichtverhältnisse, das Meer, die Fischer, eben das, was hier den Alltag jenseits der Saison ausmacht.

Heute habe ich meine Kamera mitgenommen, um die Nichtereignisse fotografisch fest zu halten. Entstanden ist daraus eine kleine Reihe von Fotos, die in den Fotoalben zu finden sind.
Es hatte morgens zu der Zeit, in der wir normalerweise unseren Gang machen, noch sehr stark geregnet. So war es überraschend, dass die Wolkendecke aufriss und wir gegen 9 Uhr los laufen konnten. Die Sonne schien teilweise, mal nieselte es plötzlich für wenige Minuten. Das Meer spiegelte die Wolkendecke und war grau-blau. Wenige Menschen hielten sich am Strand auf. Einige argentinische Touristen, ältere Menschen zumeist, liefen wie wir den Strand entlang. Zwei alte Bekannte, die auch hier wohnen, trafen wir zu einem kleinen Plausch. Ein Fischerboot war gerade zurück gekommen und der Fang wurde unter den Beteiligten aufgeteilt. Spannend war auch, die Fortschritte bei den Bauarbeiten zum Strandweg zu beobachten. In den letzten Tagen hatten wir noch gesehen, wie ein großer Bagger die Bepflanzung beseite schob, aufhob, um sie dann auf einen großen Haufen zu werfen. Entsprechend kahl sind nun diese Strandabschnitte. Aber die Fortschritte bei den Bauarbeiten sind gewaltig. Im Juli möchte man gerne mit dem gesamten Weg fertig sein.

Seht euch die Bilder an und geht mit auf den Rundgang am Strand.
Wer Life-Bilder sehen möchte, der kann das gerne über die Webcam machen.

Zum Seitenanfang