Reise vom 17. - 24. Juni 2018
nach Palmas und Jalapão

Es wird Zeit, dass wir auch einmal die Stadt kennenlernen, aus der so viele der Menschen kommen, die wir auf unseren Reisen mit Sesc-Tocantins kennengelernt haben. Es muss eine besondere Stadt sein, weil sie zu den heißesten Städten der Welt gehört. Dabei ist "heiß" wirklich auf die Temperaturen gemünzt und nicht etwa auf die Hitze, die ein angeblich sexy Berlin, ausströmt. An kalten Tagen kann es nachts auch schon mal 28° werden, haben uns Leute von dort erzählt. Dann beginnen sie zu frieren. Wie kann man in einer solchen Hitze überleben? Wir werden dem nachspüren und vielleicht auch jemanden treffen, den wir zuvor mal auf unseren Reisen getroffen hatten.
Schon oft hatten wir von Jalapão gehört, dass es eine Art Geheimtipp für Brasilienurlauber sei. Es ist schwierig und kostspielig, dorthin zu gelangen, weil man unbedingt dort eine 4-Rad-Auto braucht wegen der Sandwege. Busse haben dort keine Chance. Und so begibt man sich in kleinen Reisegruppen in diese anscheinend großartige Landschaft mit den klaren Seen, den großen Dünen, den Goldgrasebenen usw. Unsere kleine Reisegruppe besteht aus Aurora und mir samt Auroras Schwester Inha. Außerdem kommen noch Suzana und Edemar Brose mit, die wir nun schon einige Jahre hier aus unserer lutherischen Gemeinde kennen.

Bombinhas, den 11. Juni 2018

Hier ist nun eine Übersichtskarte über die Reiseabschnitte, die in den Beschreibungen erklärt werden.

Reise-Übersichtskarte

Hans-Georg Döring