7. Oktober, Freitag, Krank

Viel kann ich nicht erzählen heute, weil ich ziemlich krank war. Morgens lief die Nase ohne Pause. Dazu tat sie noch richtig weh. Also blieb ich daheim im Hotelzimmer und schlief. Mittags schien es etwas besser zu sein, so dass ich zum Mittagessen ging. Danach aber legte ich mich gleich wieder hin bis zur Abfahrt gegen 14 Uhr. Wir waren mit dem Fahrer alleine im Kleinbus, so dass wir die Klimaanlage ausmachen konnten. Knapp 3 Stunden dauerte die Rückfahrt zum Hotel Saint Paul in Manaus. Auf der Fahrt begann es mir besser zu gehen. Der Fließschnupfen ließ nach. Dennoch brauchte ich auch hier noch eine Weile, bis ich mich aufraffen konnte, wieder was anderes zu tun, als zu schlafen. Um 20 Uhr sollte es im Teatro Amazonas eine Vorstellung geben, die wir nicht verpassen wollten. Ballett war angesagt, und zwar ein folkloristisches Ballett. Um 19 Uhr machten wir uns schon auf den Weg zum Theater, denn der Eintritt war anlässlich des 120-jährigen Jubiläums des Theaters gratis. Folglich war auch schon eine Schlange vor dem Theater, das erst gegen 19.30 Uhr die Tore öffnete, so dass wir rein kamen. Welch ein Schock, denn das Theater war stark runter gekühlt und ich habe wieder fast gefroren. Hoffentlich hatte das jetzt keine bösen Konsequenzen. Das Ballett jedoch war sehr hübsch und gut gemacht. Es dauerte auch nur eine knappe Stunde, aber die war wirklich sehenswert. Vielleicht gehen wir morgen Abend noch einmal dorthin. Aber das hängt vom morgigen Tag ab, an dem ein großer Ausflug auf dem Programm steht.

Bilder gibt es dennoch von heute, denn ich habe noch ein wenig im öffentlichen Bereich des Dschungelhotels fotografiert und dann am und im Theater in Manaus.

Zum Seitenanfang